Chronik Pro Waldfriedhof Pivitsheide VH

 

   08.11.2005

  In einer Ratssitzung der Stadt Detmold werden von der Verwaltung

  strukturelle Konsolidierungsmaßnahmen gefordert, die beinhalten, dass

  einige städtische Friedhöfe geschlossen werden sollen. Auch der Wald-

  friedhof VH ist vorgesehen.

  Ortsvorsteher Ralf Hamann führt in der Sitzung aus, dass er den Friedhof

  und die Kapelle erhalten möchte.

 

 

 

        2006

  Ortsvorsteher Hamann sondiert im Ortsteil Pivitsheide die Meinungen

  über die Erhaltung des Friedhofes. Die ev. Kirchengemeinde bekundet

  Interesse an der Übernahme der Trägerschaft. Die vorgesetzte Dienst-

  stelle lehnt ab. In einer öffentlichen Versammlung sprechen sich die An-

  wesenden für die Gründung eines neuen Vereins aus, der die Erhaltung

  des Friedhofes und der Kapelle sichern kann.

 

 

 

  11.04.2007

  16 Personen gründen im Vereinshaus des SuS Pivitsheide den Verein

  Pro-Waldfriedhof-Pivitsheide VH.  Zur 1. Vorsitzenden wird Liesel Rubart

  gewählt, zur 2. Vorsitzenden Carola Hilker.

  Der Name “Pro-Waldfriedhof” wird von Gründungsmitglied Erwin Nagel

  vorgeschlagen, der auch das Vereinslogo und die Internetseite gestaltet.

 

 

 

        2007

  Erste pflegerische Maßnahmen werden durchgeführt : Streichen der Bänke,

  Fassadenarbeiten an der Kapelle durch Maler Schnittger, Reinigung von

  Wegen und säubern des Ehrenmals. Ständige Pflege der Kapelle, sowie

  Rasenmähen und Laubentfernung werden planmäßig durchgeführt.

 

 

 

  

  Im ev. Gemeindehaus werden die Pivitsheider Bürger in der ersten ordent-

  lichen Mitgliederversammlung über die bisherigen und künftigen Maßnah-

  

  men unterrichtet.  In den erweiterten Vorstand werden gewählt :

   27.04.2007

  1. Kassiererin:    Marlis Schäffer, 2. Oswald Schäffer

 

  1. Schriftführer:  Friedel Weber,  2. Erwin Nagel

 

  1. Pflegedienstbeauftragter:  Klaus Albrink, 2. Rolf Stührenberg

 

  Beisitzer:  Ralf Hamann

 

 

   25.06.2007

  Eintragung des Vereins in das Vereinsregister.

 

 

 

  16.01.2008

  1. Jahreshauptversammlung.  80 Anwesende von inzwischen 210 Mitglie-

  dern. Verlängerung der Amtszeit von Carola Hilker, Marlis Schäffer und

  Rolf Stührenberg. (Es wird so gewährleistet, dass immer ein gewählter

  Vorstand vorhanden ist). Zum 1. Schriftführer wird Erwin Nagel gewählt.

 

  Friedel Weber übernimmt das Amt des 2. Schriftführers.

 

 

   13.09.2008

  Der Verein Pro-Waldfriedhof erhält den Sonderpreis für Friedhofskultur

  des Lippischen Heimatbundes im Kreiswettbewerb “Unser Dorf hat Zu-

  kunft”, an dem lippeweit 55 Orte teilnahmen.

 

 

 

   21.09.2008

  “Pro Waldfriedhof” richtet zusammen mit dem Verband der Lippischen

  Floristen den erstmals in Lippe stattfindenden “Tag des Friedhofs” aus.

  Die Besucherzahl ist außergewöhnlich hoch.

 

 

 

        2008

  Pflegerische Maßnahmen: Der Ehrenmalvorplatz erhält neuen Rollrasen,

  Einfassungen und Zugangsplatten werden neu ausgerichtet und im Hinter-

  grund werden Sträucher angepflanzt. Plattenwege des Friedhofs werden

  abgestrahlt und an einigen Stellen neu verlegt. Grabsteine werden gesäu-

 

  bert (abgestrahlt). Für die Kapelle werden neue Gesangbücher und für die

 

  Bestuhlung neue Sitzkissen angeschafft. An der Stirnwand der Kapelle

 

  wird ein größeres, indirekt beleuchtetes Holzkreuz angebracht, das in

 

  Vereinseigenleistung von Rolf Stührenberg hergestellt wurde.

 

  Das kleinere, alte Kreuz wird rechts an der Eingangswand aufgehängt.

 

 

   16.01.2009

  2. Jahreshauptversammlung. 55 Anwesende von 265 Mitgliedern.

  Liesel Rubart wird als 1. Vorsitzende wiedergewählt. Die Amtszeit von

  Oswald Schäffer (2.Kassierer), Friedel Weber (2.Schriftführer) und

  Rolf Stührenberg (2. Pflegedienstbeauftragter), wird verlängert.

 

 

        2009

  Pflegerische Maßnahmen: Plattenwege werden gesäubert (abgestrahlt).

  Rolf Stührenberg und Klaus Albrink schaffen in Vereinseigenleistung ein

  neues, gesichertes Tor für den hinteren Bereich der Kapelle. Auch ein

  neues, gesichertes Tor für den Geräteschuppen wird von ihnen gefertigt.

 

 

   29.01.2010

  3. Jahreshauptversammlung. 39 Anwesende von 268 Mitgliedern.

  Die Stadt Detmold hat dem Wunsch unseres Vereins entsprochen, ein

  Urnenrasenfeld einzurichten.

  Carola Hilker (2.Vorsitzende) wird wiedergewählt, ebenso Marlis

 

  Schäffer (1. Kassiererin), Erwin Nagel (1. Schriftführer), und Klaus Albrink

 

  als 1. Pflegedienstbeauftragter.

 

  Für die Helfer soll jetzt jedes Jahr ein Helferfrühsück gemacht werden.

 

 

       2010

  Das vom Verein beantragte Urnenrasenfeld wird eingerichtet.

 

 

   09.03.2011

  4. Jahreshauptversammlung. 66 Anwesendevon 267 Mitgliedern.

  Liesel Rubart wird als 1. Vorsitzende wiedergewählt. Oswald Schäffer

  als 2. Kassierer, Friedel Weber als zweiter Schriftführer wiedergewählt.

  Rolf Stührenberg wird für den verstorbenen Klaus Albrink als 1. Pflege-

 

  dienstbeauftragter gewählt. Friedhelm Knettermeier wird zum 2. Pflege-

 

  dienstbeauftragten gewählt.

 

 

        2011

  Neben den üblichen pflegerischen Maßnahmen wird ein zweiter Flyer

  gestaltet, der dann an alle Bürger in Pivitsheide verteilt wird.

 

 

   07.03.2012

  5. Jahreshauptversammlung.   57 Anwesende von 270 Mitgliedern.

  Carola Hilker wird als 2. Vorsitzende wiedergewählt, ebenso Marlis

  Schäffer als 1. Kassiererin, Erwin Nagel als 1. Schriftführer und Rolf

  Stührenberg als 1. Pflegedienstbeauftragter.

 

  Als Spenden sind 1.680 Euro eingegangen.

 

 

       2012

  Das Urnenrasenfeld wird von der Bevölkerung sehr gut angenommen und

  weist inzwischen 27 Grabplatten aus.

  Rund 20 Helfer haben insgesamt 500 Stunden ehrenamtlich geleistet.

 

 

   06.03.2013

  6. jahreshauptversammlung.  54 Anwesende von 268 Mitgliedern.

  Liesel Rubart wird als 1. Vorsitzende wiedergewählt. Oswald Schäffer,

  Friedel Weber und Friedhelm Knettermeier werden jeweils in ihren

  Stellvertreterpositionen von der Versammlung bestätigt.

 

 

       2013

  Maßnahmen: In die entleerten Wasserbehälter werden Kannenabstellgitter

  eingearbeitet. Hinter dem Glockenturm werden 2 Behälter für Graberde

  und Splitt aufgestellt.  Die nicht mehr benutzte Tür zum Glockenturm wird

  isoliert und verkleidet. Die Bestuhlung der Trauerhalle wird mit 25 Stühlen

 

  erweitert. Die Belüftung der Toilette wird durch einen Bewegungsmelder

 

  verbessert. In erster Linie wurden die umfangreichen Aktionen dieses

 

  Jahres von Rolf Stührenberg, unter Mithilfe von Oswald Schäffer, Fried-

 

  helm Knettermeier und Manfred Hess, durchgeführt.

 

  Eine Sachspende (Heizung) von 1090 Euro und weitere Geldspenden

 

  im Wert von 2285 Euro sind im Jahr eingegangen.

 

 

    12.02.2014

  7. Jahreshauptversammlung.  61 Anwesende von 270 Mitgliedern.

  Die von ihren Ämtern zurückgetretenen Carola Hilker und Friedel Weber

  werden geehrt und mit einem Blumenstrauß verabschiedet.

  Für Carola Hilker wird als 2. Vorsitzender Gerold Knettermeier gewählt

 

  und für Friedel Weber als 2.Schriftführerin Mechthild Römisch.

 

  Marlis Schäffer (1.Kassiererin), Erwin Nagel (1.Schriftführer) und der

 

  1. Pflegedienstbeauftragte Rolf Stührenberg, werden wiedergewählt.

 

 

       2014

  Als bisher größte Maßnahme wird in der Kapelle innen eine zweite Fenster-

  front eingezogen (Fa. Altekrüger). Die durch die einfache Bleiverglasung

  entstandene Kältebrücke wird so aufgehoben und bessere Innenwärme

  gewährleistet.

 

 

 

 

    18.02.2015

  8. Jahreshauptversammlung. 51 Anwesende

  Liesel Rubart (1. Vorsitzende), Oswald Schäffer (2. Kassierer),

  und Friedhelm Knettermeier (2.Pflegedienstbeauftragter),

  werden wiedergewählt.

 

 

       2015

  Auf dem Urnenrasenfeld werden Schilder aufgestellt, die darauf hin-

  weisen, dass es nicht erlaubt ist, Grabschmuck auf die Platten zu legen.

  Bei einer Begehung mit der Stadt, wird als neues Urnenrasenfeld die

  Fläche vor dem Kapelleneingang bestimmt.

 

 

 

 

    09.03.2016